Skip to main content

Infrarotstrahler-Material: Marmor, Stein, Keramik oder Glas

Infrarotstrahler und -heizungen werden in unzähligen verschiedenen Designs angeboten. Unterschiede gibt es nicht nur bei der Art der Aufhängung, sondern auch bei dem Material, aus dem die Heizungen bestehen. Dementsprechend haben Sie die Möglichkeit, sich nach Ihren eigenen Wünschen und Vorstellungen gestalterisch auszutoben. Als Materialien kommen insbesondere Marmor, Stein, Keramik und Glas häufig zum Einsatz. Doch die einzelnen Materialien wirken sich nicht ausschließlich auf die Optik der Heizungen und Strahler aus, sondern können auch die Wärmeeigenschaften und die Funktionalität beeinflussen.

Deshalb lohnt es sich vor dem Kauf, die einzelnen Materialien einmal genauer unter die Lupe zu nehmen und miteinander zu vergleichen.

Infrarotheizung Material

Wie heiß werden die einzelnen Materialien?

Welche Temperatur eine Infrarotheizung annimmt, hängt weniger vom Material ab, sondern vielmehr von der Wattleistung, über die sie verfügt. Fragt man die Nutzer der einzelnen Materialien nach ihren Erfahrungen in puncto Oberflächentemperatur, berichten sie kaum nennenswerte Unterschiede.

  • Tendenziell wird die Infrarotheizung aus Glas jedoch am heißesten.
  • Aber auch Modelle aus Marmor, Stein und Keramik erhitzen sich stark.

Es ist daher grundsätzlich nicht empfehlenswert, die Oberflächen im laufenden Betrieb zu berühren, um schmerzhafte Verbrennungen zu vermeiden.

Unterschiede bei den Materialien: Verbrauch, Aufzeitzeit und Co.

Die einzelnen Materialien unterscheiden sich in Bezug auf ihre Fähigkeit, die Wärme zu leiten und zu speichern.

Dementsprechend beeinflussen die Materialien den Verbrauch der Infrarotheizungen schon, aber lediglich in einem geringfügigen Maße.

  • So benötigt eine Stein- oder Marmorheizung beispielsweise eine längere Aufwärmdauer als Infrarotheizungen aus Glas oder Keramik. Dadurch steigt der Stromverbrauch ein wenig an.
  • Dafür hat die IR-Heizung aus Stein oder Marmor aber den Vorteil, dass sie die Wärme gut speichern kann. Dementsprechend strahlt sie auch nach dem Abschalten der IR-Heizung noch für einige Zeit die angenehme Wärme ab, was sich wieder positiv auf den Stromverbrauch auswirkt.
  • Sie können die Heizung schließlich schon eher abschalten als etwa die Variante aus Glas.

Besonders effizient arbeitet die Infrarotheizung aus Marmor oder die Infrarotheizung aus Stein, wenn sie mit einer Rückstrahlwanne ausgestattet ist. Sie vermeidet, dass die Heizung Wärme unnötig nach hinten abstrahlt. Die Rückwand erhitzt sich auf maximal 30 Grad Celsius und verstärkt die Abstrahlung der Wärme in den Raum. Auch für Modelle aus Keramik wird mitunter eine Rückstrahlwanne angeboten.

Eine Infrarotheizung aus Glas hat in puncto Aufheizzeit die Nase vorn: Oft benötigt sie nur wenige Minuten, um auf Temperatur zu kommen.

  • Dementsprechend strahlt sie schnell die Wärme aus, die benötigt wird, um den Raum auf die gewünschte Wohlfühl-Temperatur zu bringen. Auf diese Weise lässt sich Strom einsparen.
  • Gerade in kleinen Räumen wie dem Badezimmer eignet sich eine Glasheizung wegen ihrer kurzen Aufheizzeit und der hohen Energieeffizienz perfekt als Hauptheizung. Dort ist es auch nicht so wichtig, dass Glas die Wärme nicht so gut speichern kann, weil Sie nach dem Duschen ohnehin erst einmal lüften.
  • Generell gilt aber: Viel bedeutender als das Material, aus dem die Infrarotheizung besteht, ist für den Stromverbrauch die angegebene Wattleistung.

Wenn Sie mehr über den Verbrauch von Infrarotheizungen lesen möchten, finden Sie in unseren Beiträgen zu Infrarotheizung mit 300 Watt, 400 Watt, 500 Watt, 600 Watt, 800 Watt, 1000 Watt und 1200 Watt noch detailliertere Tipps.

  • Keramik kommt als Material insbesondere für Wandflächen- und Spiegelheizungen zum Einsatz. Darüber hinaus werden auch spezielle Infrarot-Wärmeauflagen aus Keramik angeboten.
  • Glas findet bei dekorativen Infrarotheizungen für die Wand Verwendung, aber auch für Spiegelheizungen und für Modelle, die an der Decke montiert werden. Oftmals ist das Glas eingefärbt, um für eine außergewöhnliche Optik zu sorgen.
  • Die Varianten aus Naturstein und Marmor gibt es häufig für die Wand- oder Deckenmontage.

Welche Preisunterschiede gibt es bei den Materialien?

Zwischen einer Infrarotheizung aus Glas und einer Variante aus Keramik gibt es in Bezug auf den Preis kaum Unterschiede. Beide Ausführungen sind bereits zu günstigen Preisen erhältlich. Die Anschaffungskosten werden hierbei weniger durch das Material bestimmt, sondern vielmehr durch die spezifischen Eigenschaften und Funktionen.

Etwas teurer als andere Infrarotheizungen sind jedoch die Modelle aus Naturstein oder Marmor. Die hochwertigen, natürlichen Materialien treiben den Preis in die Höhe. Nichtsdestotrotz kann eine einfache Marmorheizung mit geringer Wattleistung preiswerter sein als eine moderne, hochfunktionale und leistungsstarke Glasheizung. Insgesamt beeinflusst das Material den Anschaffungspreis einer Infrarotheizung daher eher unerheblich.

Bei welchen Strahler-Arten werden die Materialien eingesetzt?

Für Infrarotstrahler kommt weder Naturstein noch Marmor zum Einsatz. Eine Rolle spielt in diesem Bereich insbesondere Keramik als Material, das für moderne Heizstrahler verwendet wird. Bei Keramikstrahlern handelt es sich um Punktstrahler, die Strahlung im IR-B und IR-C Bereich erzeugen. Deshalb sind sie speziell für Therapiezwecke perfekt. Keramikstrahler sammeln durch eine kurze Aufheizzeit und eine schnelle Erwärmung des Raums viele Pluspunkte.

Glas kommt bei Infrarotstrahlern vor allem bei Quarzstrahlern zum Einsatz. Hier erwärmt ein Heizleiter die Quarzglasröhren, wodurch das Glas in Schwingung versetzt wird. Im mittel- und langwelligen IR-Spektrum ist das Emissionsspektrum der Quarzglasstrahler mit dem der Keramikstrahler vergleichbar. Der Unterschied besteht lediglich in den kurzwelligen Strahlungsanteilen von weniger als 3 Mikrometern, die nur von Quarzglas-IR-Strahlern erzeugt werden.

Gibt es weitere Dinge bei den einzelnen Materialien zu beachten?

Große Unterschiede gibt es zwischen den Materialien in Bezug auf das Gewicht. Modelle aus Stein oder Marmor sind schwerer als die Varianten aus Glas oder Keramik. Gerade bei großen Heizungen aus Stein oder Marmor kann es daher sein, dass für die Montage an der Wand oder an der Decke zwei Personen benötigt werden. Dafür bieten sie eine hohe Stabilität.

Die Infrarotheizung aus Keramik hat den Vorteil, dass die Oberfläche sehr kratz- und abriebfest ist. Dementsprechend eignet sie sich gut für Haushalte mit Kindern oder Tieren. Trotzdem ist sie nicht ganz so schwer wie ein Modell aus Stein oder Marmor. Infrarotheizungen aus hochwertigem Glas sind leichter als die Varianten aus Stein, Marmor und Keramik. Wenn Sie eine Glasheizung kaufen möchten, sollten Sie sich aber unbedingt die Art des Glases genau anschauen. Gerade bei günstigen Modellen kann es sein, dass die Glasoberfläche schnell zerkratzt. Mitunter kommt es bei farbigem Glas auch zu unschönen Abriebspuren.

In zahlreichen Tests zeigte sich, dass sich dieses Problem vermeiden lässt, indem Sie etwas mehr Geld in eine hochwertige Infrarotheizung aus Glas investieren.

Bitte hinterlassen Sie uns eine Bewertung!
[Total: 10 Average: 3.8]

Ähnliche Beiträge