Skip to main content

Wirkung von Infrarot Strahlung

Es gibt eine Reihe von Infrarot-Produkten auf dem Markt. Das Sortiment reicht von der Infrarotlampe über die Infrarotkamera und das Nachtsichtgerät bis hin zur Infrarot-Wärmekabine. Aber wie genau wirkt Infrarotstrahlung überhaupt?

Diese Fragestellung möchten wir in diesem Blogartikel beantworten und die Wirkungsweise der Strahlen beschreiben.

Wirkung Infrarot

Welche Wirkung hat Infrarot?

Infrarotstrahlung ist vor allem aufgrund ihrer Wärmewirkung beliebt. Wenn die Strahlung auf Ihre Haut trifft, wird die Energie von Ihrem Körper aufgenommen, weil die Moleküle in Schwingung versetzt werden, wodurch – genauso wie bei der natürlichen IR-Strahlung der Sonne – ein angenehmes Gefühl Wärme entsteht.

  • Die kurzwellige IR-A Strahlung erreicht die Unterhaut und kann im Auge bis auf die Netzhaut treffen.
  • Die IR-B und IR-C Strahlung hingegen werden bereits von der Körperoberfläche oder der Hornhaut absorbiert.

Infrarotstrahlung wirkt demnach vor allem auf der Oberfläche Ihres Körpers. Die Temperaturerhöhung hat aber auch eine Wirkung auf die tiefer gelegenen Körperregionen, weil es zu einer Wärmeleitung kommt. Im Gegensatz zu einer Heizung, die lediglich die Luft im Zimmer erwärmt, treffen bei Infrarot Heizungen Strahlen auf die Haut und erzeugen Wärme.

Gesundheitliche Effekte von Infrarotstrahlen

Obwohl der Mensch die Infrarotstrahlung nicht sehen kann, ist er in der Lage, die wärmende Wirkung über die Haut zu fühlen. Heute gibt es viele Infrarotstrahlungsquellen, die zur Wärmeerzeugung verwendet werden.

Auch im privaten Bereich kommt die Infrarotstrahlung immer stärker zum Einsatz, etwa als Raumheizung oder in Form von Infrarot-Wärmekabinen. Zahlreiche Studien und Forschungsergebnisse, die vor allem aus China und Japan kommen, zeigen, dass die Infrarotstrahlung entscheidende gesundheitliche Vorteile bieten kann. Am stärksten wird der positive Effekt der Infrarotstrahlen in einer Infrarot-Wärmekabine deutlich: Obwohl die Temperatur, die in einer solchen Kabine durch die Infrarotstrahlen erreicht wird, mit 40 bis 50 Grad Celsius vergleichsweise niedrig ist – in der Sauna herrschen Temperaturen von 90 bis 100 Grad Celsius –, gerät der Körper ordentlich ins Schwitzen. Auf diese Weise kommt der Kreislauf in Schwung.

Eine positive Auswirkung haben die Infrarotstrahlen insbesondere bei folgenden Gesundheitsproblemen und Krankheiten:

  • Herz- und Gefäßerkrankungen
  • Hautprobleme wie Cellulite, Akne und Neurodermitis
  • Nierenfunktionsstörungen
  • Erkältungskrankheiten
  • Gelenkschmerzen

Zudem wirkt sich die IR-Strahlung positiv auf ein geschwächtes Immunsystem aus. Durch die tiefe Erwärmung wird die Durchblutung gefördert, wodurch der Stoffwechsel angeregt wird und der Körper verstärkt Abwehrstoffe bildet.

Alltagsnutzen von IR-Strahlung

Infrarotstrahlung wird jedoch auch in der Industrie und im Alltag eingesetzt, die Einsatzgebiete von Infrarotstrahlen sind weitreichend.

  • So können beispielsweise Wärmebilder dabei helfen, undichte Stellen in der Fassade zu finden, damit Häuser keine Wärme verlieren.
  • Mit Nachtsichtgeräten, die ebenfalls mit Hilfe von IR-Strahlung funktionieren, kann nachts deutlich mehr gesehen werden.
  • In der Industrie werden Infrarotstrahlen auch dafür eingesetzt, dass der Trocknungsvorgang beschleunigt wird.

Ähnliche Beiträge