Skip to main content

Infrarotheizung installieren: Das sollte man beachten

Die Installation einer Infrarotheizung gestaltet sich vergleichsweise einfach. Im Gegensatz zur traditionellen Konvektionsheizung müssen nicht erst Leitungen verlegt werden, weil lediglich ein Stromanschluss benötigt wird. Wie Sie die Infrarotheizung anbringen, hängt davon ab, für welche Variante Sie sich entscheiden. Es gibt mobile Geräte, die einfach nach Belieben im Raum aufgestellt werden können. Darüber hinaus werden aber auch Infrarotheizungen angeboten, die an der Wand oder an der Decke des Raums befestigt werden. Auch im Fußboden können Infrarotheizungen installiert werden.

In diesem Fall gibt es ein paar mehr Dinge, die Sie beachten sollten. Im folgenden Ratgeber verraten wir Ihnen, welche Besonderheiten Sie berücksichtigen müssen, wenn Sie eine Infrarotheizung installieren möchten.

Infrarotheizung installieren

Installation von IR-Heizungen

Grundsätzlich unterscheidet man verschiedene Arten von Infrarotheizungen, die sich auf unterschiedliche Weise installieren lassen:

Installationsaufwand von Heizungsart abhängig

Der Aufwan der Installation ist stark von gewählten Lösung abhängig und reicht von fünf Minuten Aufwand bis hin zu einer aufwändigen Installation von Stunden. Grundsätzlich gilt: Halten Sie sich immer an die Aufbauanleitung, die Ihrer Infrarotheizung beiliegt. Oft finden Sie auch im Internet noch weiteres Videomaterial, wo der Aufbau Schritt für Schritt demonstriert wird. Die wichtigsten Punkte, die für die Montage beachtet werden sollen, haben wir in den folgenden Abschnitten für Sie zusammengefasst.

Die einfachste Lösung: Heizungen zum Aufstellen

Am einfachsten und schnellsten gelingt die Montage der IR-Heizung wenn Sie sich für ein Standmodell mit Füßen oder Rollen entscheiden. Bei manchen Infrarotheizungen ist es möglich, sie mobil einzusetzen, sodass sie mit Rädern versehen sind.

Die Inbetriebnahme ist nach wenigen Minuten möglich: Schließen Sie die Heizung einfach an die Stromversorgung an und drücken Sie den Power-Knopf. Derartige IR-Heizungen sind praktisch, wenn Sie immer mal einen anderen Punkt im Raum erwärmen möchten. Für die dauerhafte Nutzung sind fest verankerte IR-Heizungen aber besser geeignet. Sie sehen auch optisch ansprechender aus.

IR-Heizung an Wand montieren

Für die Wand gibt es verschiedene Arten von Infrarotheizungen. Beliebt sind klassische Heizplatten, aber auch Bildheizungen oder Tafelheizungen werden an der Wand montiert. Diese Methode der Befestigung ist nicht so aufwendig wie die Deckenmontage und kann auch von Laien durchgeführt werden.

Grundsätzlich ist es empfehlenswert, die Infrarotheizung an einer Außenwand zu montieren. Dann strahlt sie die Innenwände an, die sich leichter aufheizen als die kalten Außenwände. Sofern Sie mit der IR-Heizung gezielt gegen schlecht gedämmte Außenwände und Schimmel vorgehen möchten, empfiehlt sich die Installation an einer Innenwand, sodass die Außenwand angestrahlt wird. Dann trocknet die feuchte, zur Schimmelbildung neigende Außenwand besser aus, wodurch sich Schimmel vermeiden lässt.

  1. Um die IR-Heizung an der Wand zu installieren, wird in der Regel erst eine Halterung in die Wand geschraubt. Das passgenaue Bohren der Löcher gelingt durch die Bohrschablonen, die sich oft im Lieferumfang befinden.
  2. Bringen Sie dann die Schiene an der Wand an. Achten Sie unbedingt darauf, stabile Schrauben zu verwenden.
  3. Sobald die Halterung fest an der Wand sitzt, kann die IR-Heizung eingehängt und mit dem Strom verbunden werden. Danach ist es sofort möglich, die IR-Heizung in Betrieb zu nehmen.

Infrarotheizung an der Decke befestigen

Etwa schwieriger als bei der Wandmontage ist es, wenn Sie eine Infrarotheizung an der Decke montieren möchten. Dadurch, dass die Arbeit über dem Kopf erledigt werden muss, ist die Montage anstrengender. Im Idealfall sollten Sie zu zweit sein, um eine sichere Installation zu gewährleisten und zu verhindern, dass Ihnen das Heizelement beim Einhängen aus der Hand rutscht. Zudem brauchen Sie eine Leiter.

  • Die Montage an der Decke geschieht meist mit Dübeln oder hängend mit einem Montageseil. Dies ist je nach Modell und Hersteller unterschiedlich.
  • Auch hier werden die Bohrlöcher wieder mit einer Bohrschablone an der Decke angezeichnet und danach gebohrt. Im Anschluss setzen Sie die Dübel ein und befestigen so die Deckenhalter an der Decke des Raums.
  • Danach wird das Heizelement mit den hinteren Montagebügeln in die Deckenhalter eingehängt.

Infrarotheizung im Boden verlegen

Es gibt im Handel auch Heizfolien, die mit der Infrarottechnologie arbeiten und im Fußboden verlegt werden. Für das Verlegen derartiger Heizbahnen sind keine speziellen Fachkenntnisse erforderlich. Der Anschluss an das 220-Volt-Netz sollte aber durch eine Fachkraft erfolgen.

  • Achten Sie darauf, dass die Kupfer-Leiterbahnen, die bei einer gestreiften Carbon-Heizfolie links und rechts an den Seitenrändern verlaufen, isoliert werden müssen. Wenn es sich um eine vollflächige Carbon-Heizfolie handelt, so müssen Sie die gesamte Schnittkante isolieren.
  • Grundsätzlich eignen sich Infrarotheizfolien für alle Bodenbeläge mit einer CE-Kennzeichnung der EU, die explizit für eine Fußbodenheizung geeignet sind. Das sehen Sie an dem entsprechenden Symbol, mit dem das Produkt gekennzeichnet sein muss.
  • Beachten Sie die maximal zulässige Temperatur des Bodenbelags, die vom Hersteller angegeben wird. Sie darf keinesfalls überschritten werden.
  • Darüber hinaus empfiehlt sich eine Trittschalldämmung. Sie gleicht Unebenheiten aus, dient zur Wärmeisolierung, reduziert den Trittschall und erleichtert die Installation, denn Sie können Kabel und Verbinder direkt darin einlassen.

Tipp: 10 Dinge die es zu beachten gibt

Es ist in der Regel wirklich sehr einfach, eine Infrarotheizung zu installieren. Dennoch gibt es zehn Aspekte, auf die Sie achten sollten:

  1. Es muss ein Stromanschluss vorhanden sein, eine Steckdose sollte in der Nähe sein.
  2. Der Weg, den die von der IR-Heizung ausgesendeten Strahlen nehmen, darf nicht verstellt werden, damit die Strahlen auch wirklich ankommen und den gesamten Raum ungehindert durchdringen können
  3. Die IR-Heizung darf nicht verdeckt werden
  4. Kinder sollten nicht unbeaufsichtigt mit einer laufenden IR-Heizung sein
  5. Bei einer Infrarot-Wandheizung sollte die gegenüberliegende Wand nicht weiter weg als vier Meter sein
  6. Einer Wandheizung sollte keine Glasfront gegenüberliegen, denn sie kann die Wärme schlecht speichern
  7. Auch PVC und andere Kunststoffe sind schlechte Wärmespeicher
  8. Gute Wärmespeicher sind hingegen Parkett, Backstein, Gips und Holz
  9. Für größere Räume reicht eine Infrarotheizung nicht aus, sodass Sie mehrere Modelle benötigen
  10. Möbel und andere Objekte sollten sich nicht in direkter Nähe befinden, weil dann Überhitzungsgefahr droht

Sofern Sie diese Tipps und Hinweise berücksichtigen, wenn Sie eine Infrarotheizung installieren, können Sie die erzeugte Wärme bestmöglich ausnutzen und werden viel Freude an Ihrer alternativen Heizlösung haben.

Bitte hinterlassen Sie uns eine Bewertung!
[Total: 1 Average: 1]

Ähnliche Beiträge