Skip to main content

Infrarotheizung Terrasse: 7 Tipps zur Auswahl

Wer seinen Garten, die Terrasse oder den Balkon auch dann noch weiternutzen möchte, wenn sich der Sommer langsam dem Ende entgegen neigt, sucht oftmals nach Lösungen, um den Lieblingsplatz unter freiem Himmel auch bei kühleren Temperaturen zu verwenden. Schnell steht fest: Ein Heizstrahler muss her! Für diesen Zweck gibt es Infrarot-Heizstrahler, die speziell für die Nutzung auf der Terrasse oder dem Balkon entwickelt wurden. Sie verbreiten wohlige Wärme, sodass es kein Problem ist, auch im Frühling und Herbst mit Ihren Freunden oder Ihrer Familie weiterhin im Garten und auf dem Balkon zu sitzen.

In diesem Beitrag stellen wir alles Wissenswerte über Infrarotheizstrahler für die Terrasse vor, von der Auswahl des Geräts und Preisen, über die korrekte Anbringung, bis hin zu Anwendungstipps.

Heizstrahler Terrasse

Wie erfolgt die Anbringung der Strahler?

Infrarot Heizstrahler werden in unterschiedlichen Ausführungen angeboten. Oftmals werden sie an der Wand, an der Decke oder an einem anderen festen Gegenstand montiert. Es gibt aber auch stehende Strahler, die Sie wie eine Leuchte einfach auf den Boden stellen. Unterschieden werden zudem Gas- und Elektro-Heizstrahler. Bei beiden Varianten ist die Installation einfach. Das Zubehör, das Sie benötigen, gehört in der Regel zum Lieferumfang. Ein elektrischer Heizstrahler wird einfach an das Stromnetz angeschlossen, während bei der Variante mit Gasbetrieb eine Gasflasche eingesetzt werden muss.

Auch Laien ohne handwerkliches Geschick sind meist problemlos in der Lage, den Infrarot-Heizstrahler auf der Terrasse oder dem Balkon zu installieren. Lediglich die Höhe, in der der IR-Strahler angebracht werden soll, muss entsprechend sinnvoll gewählt werden. Beeinflusst wird die ideale Höhe von folgenden Faktoren:

  • Gewünschte Oberflächentemperatur
  • Verwendungszweck
  • Heizleistung des Strahlers

Je kleiner die Heizleistung ist, desto niedriger sollte der Strahler montiert werden. Leistungsstarke Geräte können Sie auch in größerem Abstand anbringen. Meist werden vom Hersteller zwei Meter über dem Erdboden empfohlen.

Wie stark sollte der Heizstrahler sein?

Unseren Erfahrungen nach sind die meisten Infrarot Heizstrahler ausreichend leistungsstark, sodass eine gute Heizleistung erzielt wird – außer eine große Region soll beheizt werden, dann ist ein starkes Modell empfehlenswert. Die Geräte geben ihre Wärmestrahlung gleichmäßig ab, wodurch sich die Gegenstände in der näheren Umgebung langsam erwärmen. Auch nach dem Ausschalten bleibt die Wärme noch einige Zeit erhalten, denn die Objekte kühlen sich nur langsam ab. Welche Wattleistung Ihr Garten-Heizstrahler mitbringen sollte, hängt immer von der Größe der Fläche ab, die er beheizen soll.

Mindestens 500 Watt sind für einen geschützten und überdachten Balkon empfehlenswert. Für eine nicht überdachte, große Terrasse darf die Wattzahl gerne noch etwas höher sein.

Heizstrahler für Terrasse: Elektrisch oder Gas?

Wie eingangs erwähnt, unterscheidet man bei Infrarot-Heizstrahlern die Gas- und die Elektro-Varianten.

Gasheizstrahler

  • Gasheizstrahler sind in der Anschaffung und im Betrieb etwas teurer und nicht so handlich in der Nutzung.
  • Dafür sorgen sie für eine besonders angenehme Stimmung auf der Terrasse oder dem Balkon. Falls Sie sich für die gasbetriebene Variante entscheiden, müssen Sie immer darauf achten, dass noch genügend Gas vorhanden ist. Andernfalls könnte der Heizer plötzlich ausfallen.
  • Der Vorteil der gasbetriebenen IR-Heizstrahler besteht darin, dass sie sehr flexibel einsetzbar sind, da sie nicht von einer Stromquelle abhängen.
  • Zudem haben sie schon nach kurzer Zeit die gewünschte Temperatur. Allerdings dürfen Gasheizungen nur im Außenbereich eingesetzt werden, während Sie die elektrischen IR-Strahler auch im Innenbereich verwenden dürfen.

Elektro Heizstrahler

  • Die meisten Menschen schätzen an elektrischen Infrarot-Heizstrahlern die Tatsache, dass sie so einfach zu bedienen sind. Sie müssen lediglich mit einer Stromquelle verbunden werden, damit sie in der Umgebung wohlige Wärme verbreiten.
  • Darüber hinaus sind elektrische IR-Heizer sicherer, da die Gefahr für ein ungewolltes Austreten von Gas und das damit einhergehende Brandrisiko bei diesen Varianten nicht besteht.
  • Die Anschaffungspreise und der Betrieb des elektrischen Heizstrahlers ist in aller Regel günstiger. Zudem muss man sich nicht um Vorrat bemühen, da der Strom nicht ausgeht.
  • Jedoch dauert es länger bis diese auf Betriebstemperatur kommen
  • Zudem sind Sie von der Stromquelle abhängig, was allerdings mit einem Verlängerungskabel nicht so schlimm ist.

Sicherheitstipps für den Betrieb

Egal, ob Sie einen Gas- oder einen Elektro-IR-Heizstrahler kaufen, beim Umgang mit den laufenden Heizstrahlern ist immer Vorsicht geboten.

  • Sie werden im Betrieb ziemlich heiß und sollten deshalb keinesfalls berührt werden. Andernfalls könnten Sie sich verbrennen.
  • Wichtig: Montieren Sie den Heizstrahler immer in einer Höhe, in der er für Kinder nicht mehr zugänglich ist, um das Verletzungsrisiko zu minimieren. Bei vielen Modellen sind die Heizstäbe durch eine Abdeckung wie ein Gitter geschützt, wodurch sie nur schwer zugänglich sind. Das erhöht die Sicherheit auf jeden Fall.
  • Bei den gasbetriebenen Modellen müssen Sie immer darauf achten, die Gasflasche richtig einzusetzen. Ein Austritt von Gas ist unbedingt zu vermeiden.
  • Sowohl elektrische als auch gasbetriebene Infrarot Heizstrahler für den Garten besitzen oft einen Überhitzungsschutz. Er kann beispielsweise durch einen Bimetall-Streifen sichergestellt werden. Sofern sich das Gerät zu stark erwärmt, schaltet es dank des Streifens automatisch ab, weil die eng aneinander liegenden Metallstücke durch die Hitze verbogen werden. Das unterbricht die Stromversorgung, wodurch sich das Gerät schnell abkühlt.

Heizstrahler Balkon – praktische Zusatzfunktionen

Moderne Heizstrahler für Balkon und Terrasse sind oft mit nützlichen Zusatzfunktionen ausgestattet. Dafür zahlen Sie zwar etwas mehr Geld, aber in den meisten Fällen lohnt sich die Investition. Zu den praktischsten Zusatzfeatures gehören etwa:

  • Thermostat-Steuerung
  • Fernbedienung
  • Zeitsteuerung
  • Verstellbare Leistungsstufen
  • Abschaltautomatik bei einer bestimmten Temperatur

Fast alle Modelle können außerdem stufenlos ausgerichtet werden. Auf diese Weise können Sie die Heizstrahler immer auf die Region richten, die Sie gezielt erwärmen möchten.

Hersteller der Heizstrahler Garten

Infrarot Heizstrahler für Terrasse und Balkon werden von vielen Herstellern angeboten. Die Modelle der folgenden Hersteller schneiden in Tests in aller Regel gut ab.

  • Solamagic
  • Heatscope
  • Tansun
  • Heliosa

Solamagic

Dieses Unternehmen hat mehrere Heizstrahler mit Infrarottechnologie im Sortiment und ist für Hochleistungsmodelle bekannt.

  • Sie überzeugen durch eine hochwertige Verarbeitung und ein tolles Design.
  • Trotz der hohen Leistung, die diese Modelle erbringen, sind sie vergleichsweise kompakt.

Heatscope

Heatscope stellt sehr leistungsstarke Heizstrahler her, die 2800 Watt und mehr leisten. Auch einige Luxusmodelle hat der Anbieter im Sortiment. Die großen Heizstrahler dieses Herstellers haben viele Vorteile:

  • Sie weisen ein zeitloses Design auf und arbeiten geräusch- und emissionsfrei.
  • Zudem werden die Heatscope-Modelle meist komplett zusammengebaut geliefert, sodass die Inbetriebnahme besonders schnell und einfach vonstatten geht.

Tansun

Der Name „Tansun“ ist im Bereich der Heizstrahler sehr populär.

  • Das Portfolio dieses Anbieters ist äußerst breitgefächert, damit für jeden Verbraucher etwas Passendes dabei ist.
  • Kleine und günstige Modelle sind ebenso vertreten wie leistungsstarke, große Exemplare.

Heliosa

Das Angebot von Heliosa unterscheidet sich auf den ersten Blick von anderen Unternehmen.

  • Die Modelle weisen eine außergewöhnliche und innovative Optik auf und eignen sich sowohl für den Innen- als auch für den Außenbereich.
  • Wenn Sie auf der Suche nach Heizstrahlern mit einem ganz besonderen Design sind, sollten Sie sich das Sortiment von Heliosa unbedingt genauer anschauen.

Wie teuer sind die Strahler?

Infrarot Heizer für Garten und Balkon sind durch einen verhältnismäßig günstigen Preis gekennzeichnet. Schon unter 300 Euro können Sie preiswerte Modelle erwerben. Für eine hochwertige Qualität sollten Sie zwischen 300 und 1000 Euro ausgeben. Es gibt auch Geräte, die mehr als 1000 Euro kosten, allerdings sind das vor allem Exemplare, die im gewerblichen Bereich Verwendung finden.

Die Betriebskosten richten sich danach, ob Sie sich für eine gasbetriebene oder elektrische Variante entscheiden.

  • Bei Modellen mit Gasbetrieb muss regelmäßig die Gasflasche getauscht werden. Aussagen über den Verbrauch lassen sich hier dadurch treffen, wie viel Gramm Gas pro Stunde benötigt werden. Einige Gas-Heizstrahler benötigen 1000 Gramm pro Stunde an Propangas. Für ein Kilogramm Propangas zahlt man etwa 1,33 Euro, sodass die Kosten hier bei 1,33 Euro pro Stunde liegen. Allerdings gibt es auch sparsamere Modelle, deren Gasverbrauch bei 500 Gramm pro Stunde oder weniger liegt.
  • Zum Vergleich: Ein leistungsstarker elektrischer Infrarotstrahler mit 1500 Watt verbraucht 1,5 Kilowattstunden. Bei einem Strompreis von 25 Cent ergeben sich Kosten in Höhe von 37,5 Cent pro Stunde. Dementsprechend sind elektrische IR-Heizstrahler meist preiswerter im Verbrauch als die Varianten, die mit Propangas arbeiten.

Terrassenstrahler kaufen

An einem kühlen Herbstabend können die Infrarotheizungen für die Terrasse den Abend in der freien Luft deutlich aufwerten. Wenn Sie einen Terrassenstrahler kaufen möchten, können Sie einen Blick auf das breite Sortiment von Amazon werfen. Im Folgenden finden Sie eine Reihe beliebter Modelle.


Ähnliche Beiträge