Skip to main content

Infrarotsauna zum Abnehmen: Hilft sie wirklich

Einige Anbieter von Infrarotkabinen werben damit, dass Sie durch die regelmäßige Anwendung der Infrarot-Tiefenwärme innerhalb einer halben Stunde bis zu 400 Kalorien verbrennen könnten, ohne sich dafür bewegen zu müssen. Lehnen Sie sich einfach zurück, entspannen und schwitzen Sie und verbrennen Sie nebenbei eine Menge Kalorien. Das klingt vielversprechend, allerdings sind viele Verbraucher angesichts der Behauptungen auch unsicher.

Kann es wirklich möglich sein, nur durch das Schwitzen in der Infrarotkabine abzunehmen? Und inwiefern hilft die Infrarotstrahlung bei der Gewichtsreduktion? Das sind Fragen, die wir im folgenden Artikel beantworten möchten.

Infrarotsauna abnehmen

Helfen Wärmekabinen bei der Gewichtsreduktion?

Wir können schon einmal vorwegnehmen, dass eine Infrarotsauna tatsächlich bei der Gewichtsreduktion helfen kann.

In einer halben Stunde kann eine Person, die 75 Kilogramm wiegt, 400 bis 600 Kalorien verbrennen, ohne sich sonst irgendwie körperlich anstrengen zu müssen.

Das liegt nicht nur daran, dass Sie in der Infrarotsauna schwitzen, wodurch der Körper Mineralien, Salze und Flüssigkeit verbraucht. Ungefähr einen halben Liter Schweiß verlieren Sie während einer 30-minütigen Sitzung in der Sauna. Das entspricht etwa der Schweißmenge, die Sie auch bei einem vier oder fünf Kilometer langen Lauf produzieren. Gleichzeitig kurbeln die Infrarotstrahlen auch den Kreislauf an, was die Fettverbrennung anregt und tatsächlich zu einem Gewichtsverlust führen kann.

Besonderheiten der IR-Kabine im Vergleich zu anderen Wärmekabinen

Schon seit etlichen Jahren gibt es Langwelleninfrarotkabinen, aber erst seit vergleichsweise kurzer Zeit sind sie in Nord-Amerika und Europa so gefragt. Seinen Anfang nahm der regelmäßige Einsatz der IR-Sauna in Japan, sodass die Japaner die Vorteile der IR-Strahlung für die eigene Gesundheit schon etliche Jahrzehnte nutzen. So konnte der Mediziner Dr. Masao Nakamura zeigen, dass Patienten, die mit IR-Strahlung behandelt wurden, nicht so steif waren und weniger Schmerzen hatten. Dabei ist es nicht nur die Wärme, die die positiven Effekte auf den Körper und die Gewichtsabnahme hat, sondern die IR-Strahlung, die für Tiefenwärme sorgt. Das ist auch der Punkt, in dem sich IR-Kabinen von anderen Wärmekabinen unterscheiden. Die Infrarotenergie kann tief in den Körper eindringen.

  • Obwohl die Temperatur der IR-Sauna meist nur zwischen 35 und 60 Grad Celsius und nicht wie in der traditionellen Sauna bei bis zu 95 Grad Celsius liegt, ist die Infrarotkabine bei der Gewichtsabnahme nicht weniger effektiv.
  • Im Gegenteil: Sie werden sogar mehr schwitzen als in der klassischen Sauna, weil die IR-Energie in Ihren Körper eindringt und viel tiefere Stellen erreicht. Das sorgt dafür, dass sich Ihre Körpertemperatur erhöht, was einen großen Vorteil hat: Ab einer Temperatur von 37,8 Grad Celsius wird Fett in Wasser löslich, sodass es durch das alleinige Schwitzen teilweise aus dem Körper gespült werden kann.
  • Aber auch Giftstoffe werden auf diese Weise durch die Haut entfernt. Einige Studien konnten mittlerweile auch schon beweisen, dass eine Langwelleninfrarotsauna ein bis zu drei Mal größeres Entgiftungsvermögen hat als eine gewöhnliche Sauna.
  • Dafür wurde der Wassergehalt des Schweißes in einer traditionellen Heißluftsauna mit dem Wassergehalt des Schweißes in einer Infrarotkabine verglichen. In der Heißluftsauna lag der Wassergehalt bei 95 bis 97 Prozent, während es in der IR-Sauna nur 80 bis 85 Prozent waren. Die übrigen 15 bis 20 Prozent entfallen auf Giftstoffe wie Aluminium und Blei.

IR-Kabine mit Sport & gesunder Ernährung zum Abnehmen nutzen

Obwohl die Infrarotsauna beim Abnehmen helfen kann, wird es leider nichts nützen, wenn Sie ausschließlich in der Infrarotkabine sitzen, um Fett zu verbrennen. Eine gesunde Ernährung und ausreichend Bewegung sind die zwei Grundpfeiler jeder Gewichtsreduktion, die immer mit dazu gehören.

Der Besuch der IR-Sauna kann unterstützend wirken, wird ohne Sport und Ernährungsumstellung aber nicht die gewünschten Effekte bringen.

Beliebte Diäten

Es gibt viele verschiedene Ernährungsformen, die beim Abnehmen helfen können. Die derzeit beliebtesten Diäten sind:

  1. Bei der Low-Carb-Diät geht es darum, Kohlenhydrate weitestgehend aus dem Speiseplan zu verbannen. Sie stecken vor allem in Brot, Süßspeisen, Nudeln, Reis und Kartoffeln. Stattdessen landen bei der Low-Carb-Ernährungsweise viele Eiweiß- und Fettlieferanten wie Fisch, Fleisch, Milchprodukte und Nüsse auf dem Teller.
  2. Das Gegenteil davon ist die Low-Fat-Diät, die ebenfalls sehr effektiv ist: Hierbei verzichten Sie auf fetthaltige Lebensmittel und greifen nur auf kleine Mengen gesunder Fette zurück – wie etwa auf Pflanzenöle oder Nüsse. Gute Kohlenhydrate sind bei dieser Diät erlaubt, sodass Sie gerne Vollkornprodukte, Naturreis, Gemüse, Obst und Kartoffeln essen dürfen.
  3. Beim Intervallfasten dürfen Sie sogar wie gewohnt alle Lebensmittel weiter essen – aber eben nur 8 Stunden am Tag. Die restlichen 16 Stunden – also beispielsweise von 18 bis 10 Uhr – fasten Sie und trinken nur Wasser und Tee. Das kurbelt die Fettverbrennung an.
  4. Die vegane Diät ist ebenfalls eine gute Alternative zum Abnehmen. Dabei verzichten Sie nicht nur auf Fleisch und Fisch, sondern auch auf alle anderen tierischen Produkte wie Milch, Eier, Käse und Honig. Stattdessen essen Sie viel Gemüse, Vollkorngetreide, Nüsse, Obst und Hülsenfrüchte.
  5. Bei der Paleo-Diät essen Sie, wie es einst die Steinzeitmenschen taten. Sie dürfen also bei Gemüse, Fleisch, Fisch, Eiern, Salaten, Nüssen, Fett und Obst zugreifen. Verarbeitete Produkte, Pflanzenfett, Getreide und Zucker sind bei dieser Ernährungsform tabu.

Am Ende ist es egal, für welche Ernährungsform Sie sich entscheiden. Sie müssen eine Variante finden, die zu Ihnen und Ihren Essgewohnheiten passt und die Sie auch über einen längeren Zeitraum problemlos beibehalten können.

Kalorien durch Sport verbrennen

Zudem ist es wichtig, dass es zu einem Kaloriendefizit kommt. Sie müssen also mehr Kalorien verbrennen, als Sie durch die Nahrung zuführen. Dies klappt, indem Sie zusätzlich Sport treiben.

  • Grundsätzlich gilt: Jede Art von Bewegung ist gut! Echte Fettkiller-Sportarten sind aber Ausdauersportarten, die die Fettverbrennung anregen, die Kondition trainieren und die Muskulatur stärken. Dafür eignen sich zum Beispiel Joggen, Skaten, Radfahren, Schwimmen und Nordic-Walking.
  • Perfekte Ergebnisse erzielen Sie, indem Sie den Ausdauersport zusätzlich mit einem gezielten Krafttraining kombinieren. Dadurch wird Muskelmasse aufgebaut, die wiederum Ihren Grundumsatz erhöht. Das sorgt dafür, dass Sie sogar Kalorien verbrennen, wenn Sie eigentlich nur auf dem Sofa liegen.

Wenn Sie Ihre Ernährung umstellen, sich ausreichend bewegen und regelmäßig die Tiefenwärme in der Infrarotkabine nutzen, werden Sie sehen, dass Ihre Pfunde schnell purzeln und Sie Ihrer Wunschfigur in kurzer Zeit ein ganzes Stück näher kommen.

Bitte hinterlassen Sie uns eine Bewertung!
[Total: 0 Average: 0]

Ähnliche Beiträge